Alles und Nichts

Zwischen Ethik und Quote

Posted in Medien by sebastianbauer on November 14, 2008

Amstetten ist überall – Journalismus zwischen Ethik und Quote“ war heute das Thema beim JournalistInnenforum des Steirischen Presseclubs. Als Gäste diskutierten Dr. Wolfgang Wladkowski, Richter am Straflandesgericht und ehemaliger Medienrichter, Wolfgang Höllrigl, Chronik-Chef der Tageszeitung Österreich, und Helmut Griess, langjährige Leitfigur des steirischen Journalismus.

Höllrigl sorgte gleich am Anfang für Aufsehen als er sagte, dass sich „Österreich“ meistens an die Gesetze halte und er nicht einmal wisse, wann die Namen von betroffenen Personen veröffentlich werden dürften und wann nicht.

Griess bemerkte, dass der schrankenlose Kapitalismus, der keine Ethik kenne, nun auch die Medien erreicht hätte und diese nur mehr am Profit gemessen werden würden. Außerdem stellte er fest: „Was vor Jahren in News noch aufgeregt hat, ist heute schon fast seriös, vor allem seit es Österreich gibt.“

Wladkowski hielt sich, wie im Verlauf des ganzen Abends, eher zurück.

Die restliche Diskussion spielte sich zum Großteil zwischen Höllrigl und dem Publikum ab, manchmal brachte sich Griess ein, selten Wladkowski.  Ersterer brachte zum Teil interessante Infos, wie z.B. dass er einer Familienangehörigen des Herrn F. € 3.500,- für ein Interview bezahlt habe und dass diese Summe gewissermaßen ein Richtwert für solche Fälle sei. Eine Grundanständigkeit habe er außerdem schon, aber er sei eben Boulevardjournalist. Und nicht auf alles stolz, was er mache.

Dass in Österreich morgen ein Artikel über die Anklageschrift des Herrn F. erscheine, amüsierte Wladkowski gewissermaßen, da diese noch gar nicht veröffentlicht sei. Von wem er die Anklageschrift hat, wollte Höllrigl aber nicht bekanntgeben.

Zum Abschluss forderte Wladkowski zwar keinen neuen Gesetze den Opferschutz betreffend, aber eine strengere, und vor allem österreichweit einheitliche Rechtsprechung. Auf die Frage, wie viele Anklagen es gegen Österreich seit der Gründung gegeben habe und wie viele durchgekommen seien, antwortete Höllrigl: „Die Freisprüche sind überschaubar.“


Chaos beim ORF

Posted in Medien, Politik, Sport by sebastianbauer on Oktober 11, 2008

Was für ein Tag für den ORF. Um 17:00 hätte auf ORF1 die Übertragung des Fußballländerspiels der Färöer Inseln gegen Österreich starten sollen. Stattdessen zuerst Tennis aus Wien. Nach wenigen Minuten eine kurze Stellungnahme aus dem Studio, wonach die Satellitenübertragung nicht funktioniere. Also die logische Folge: Werbung.

Umschalten auf ORF2 zur ZIB um 5. Nach einem dreisten Schnitt, bei dem Tarek Leitner sich selbst antwortet (10:07), gibt Susanne Riess-Passer, ausgewiesen als „ehem. Bundeskanzlerin, FPÖ“, ihr Statement zum tragischen Unfalltot Jörg Haiders ab. Das ganze nach 10:36 min, nachzusehen hier.

Auf ORF1 immer noch kein bewegtes Bild, dafür hat eine Radioübertragung aus Torshavn begonnen. Mit Thomas König als Kommentator. Im Insert weist der ORF die Schuld von sich, zu Beginn zwar sehr bestimmt, aber nur zweizeilig. In der zweiten Hälfte füllt das Insert bereits fast das ganze Standbild aus und wirkt irgendwie trotzig.

Nach Spielende analysiert Herbert „Schneckerl“ Prohaska das Match. Zwar nur kurz, aber trotzdem hab ich mich gefragt, wie macht er das? Er hat das Spiel ja nicht gesehen (Live-Stream hat es nämlich auch keinen gegeben). Und dem Kommentar Königs war wahrlich nicht viel zu entnehmen.

Was mir noch aufgefallen ist… in allen Medien, die ich heute verfolgt hab, ist das Wort Alkohol im Zusammenhang mit Haider kein einziges Mal gefallen…


Reisen mit den ÖBB

Posted in Freizeit by sebastianbauer on Juli 3, 2008

Dass die Österreichischen Bundesbahnen großartig sind, weiß jeder, der einigermaßen regelmäßig damit fährt. Für die Fahrt von Salzburg nach Graz oder umgekehrt braucht man laut Fahrplan ca. 4 Stunden und 10 Minuten. Seit Oktober bin ich aber maximal 5 mal tatsächlich in dieser Zeit von der einen in die andere Stadt gekommen, sei es wegen Getriebeschäden oder Kühen auf den Gleisen.Die Sitzplätze im IC 512 Hotel IBIS

Am vergangenen Wochenende hab ich besonders schöne Waggons erwischt und zwar die des IC 512 Hotel IBIS. Die Sitze sehen zwar recht lustig und vor allem anders aus, aber aufgrund sehr mangelnder Polsterung sind sie extrem unbequem. Außerdem ist die Geräuschkulisse so, wie ich sie mir bei einem Formel1-Rennen vorstelle, obwohl ich zugegebenermaßen noch nie bei einem war.

Der Vorteil gegenüber dem Zug, in den ich Bischofshofen umgestiegen bin, war, dass es mehr Sitzplätze gegeben hat als Leute. Von B’hofen nach Salzburg bin ich gestanden. Und das mehr als eine Stunde, wenn man die Verspätung einrechnet.

Deshalb hab ich mich erkundigt, ob man bei Verspätungen sein Geld zurückbekommt, denn es könnte ja durchaus sein, dass man dadurch einen wichtigen Termin verpasst. Heute hab ich (20 Minuten später als geplant) am InfoPoint des Innsbrucker Hauptbahnhofes erfahren, dass man ab 60 Minuten Verspätung einen Teil seines Geldes zurückerstattet bekommt. Wieviel es genau ist, ist angeblich von Zug zu Zug unterschiedlich. Außerdem bekommt man nichts zurück, wenn der Fehler nicht in Österreich passiert ist, sondern in einem anderen Land, aus dem der Zug gekommen ist.

Schade, dass einem diese Information nur auf mehrmalige Nachfrage geliefert wird (per eMail ist mir das nämlich nicht gesagt worden). Da hätte ich mir schon das eine oder andere Mal Geld zurückholen können. Dazu muss man übrigens zum Fahrkartenschalter gehen und dort reklamieren.

Immer wieder…

Posted in Sport by sebastianbauer on Juni 8, 2008

Eigentlich wollte ich über dieses Thema ja nicht schreiben… aber der Fußballfan in mir hat die Überhand gewonnen. Knapp 90 Minuten noch…

Die Stimmung in Graz ist wunderbar, auf der Straße tummeln sich Autos, die mit unserer Flagge geschmückt sind… Das Fußballfieber hat Graz erreicht!! Und ich bin wirklich schon nervös, mehr als ich mir gedacht hab… Deswegen werd ich mir jetzt ein kühles Getränk meiner Wahl schnappen (oder zwei) und mich zu einem großen Bildschirm begeben!

Zur Einstimmung noch ein kleines Video…

PS: Immer wieder, immer wieder, immer wieder Österreich!!

Tagged with: , , , ,